P-Stats.com - Player Stats Network (www.p-stats.com)

SemFi (www.semfi.de)

Klassenguide Dämonenjäger: Zehn Tipps & Tricks für

Antworten
Benutzeravatar
mad_flyer_one
General
General
Beiträge: 8623
Registriert: Do 21. Feb 2008, 14:33
Wohnort:

Klassenguide Dämonenjäger: Zehn Tipps & Tricks für

Beitrag von mad_flyer_one » Do 5. Jul 2012, 11:04

Diablo 3 Klassenguide Dämonenjäger: Zehn Tipps & Tricks für Einsteiger und Fortgeschrittene

Die Dämonenjäger-Klasse aus Diablo 3 bietet euch vielfältige Einsatz- und Skill-Möglichkeiten. Was ihr beim Spielen des flinken Fernkämpfers beachten solltet, verraten wir euch in unserem Artikel mit Tipps und Tricks für Einsteiger und Fortgeschrittene.

Unser neuer Tipps- und Tricks-Klassenguide zum Dämonenjäger aus Diablo 3 ist online. Hier stellen wir euch einiges an Basiswissen zur ultimativen Fernkampfwaffen-Klasse des neuen Blizzard-Actionrollenspiels vor. Klickt euch als Anfänger oder Fortgeschrittener einfach durch den nachfolgenden Artikel, um nützliche Fakten des einsteigerfreundlichen Guides einzusehen.

Der Krieg zwischen Dämonen und Engeln fordert immer mehr menschliche Opfer in Sanktuario. Die Dörfer der Erdbewohner brennen und die wenigen Überlebenden müssen sich entscheiden, auf wessen Seite sie stehen wollen. Die Dämonenjäger haben ihre Wahl getroffen: Ihr Ziel ist es, so viele Dämonen wie möglich zurück in die Hölle zu schicken. Tipp: Den umfangreichen Diablo 3-Klassenguide Dämonenjäger findet ihr im verlinkten Artikel auf pcgames.de.
1. Wie spielt sich der Dämonenjäger?

Bei dieser Klasse handelt es sich um einen Fernkämpfer, der mit Pfeilen, Geschossen und Bomben Schaden anrichtet. Neben den vielen Angriffen hat diese Klasse mehrere Skills (englisch für "Fähigkeiten"), die Ihrem Helden dabei helfen, Dämonen auf Abstand zu halten. Generell ist der Dämonenjäger mit dem Jäger in World of Warcraft oder mit dem Schmuggler beziehungsweise dem Imperialen Agenten in Star Wars: The Old Republic vergleichbar.
2. Welche Ressource benutzt die Klasse?

Der Dämonenjäger benutzt als Einziger zwei statt nur einer Ressource. Mit den primären Angriffen baut der Schütze Hass auf, den er mit seinen sekundären Attacken und mit manchen Fähigkeiten der anderen vier Kategorien verbraucht. Die oben erwähnten rettenden Skills wiederum benötigen Disziplin. Beide Ressourcen erholen sich von allein, wenn Sie keine Fähigkeiten anwenden.
3. Top oder Flop?

Wir bringen die Stärken und Schwächen des Dämonenjägers zum Vorschein:

Der Dämonenjäger punktet, weil
... er mit Bomben, Pfeilen und Fallen mehrere Arten der Schadensanrichtung beherrscht.
... er dank spontaner Fernkampfangriffe immer in Bewegung bleibt.
... er mit zwei Ressourcen mehr Abwechslung bietet.

Der Dämonenjäger enttäuscht uns, weil
... er sehr wenig Schaden einsteckt und stark von der Drop-Chance von Heilkugeln abhängig ist.
... er nur über unbedeutende Selbstheilung verfügt.
4. Welche Waffen trägt der Dämonenjäger?

Der Dämonenjäger hat die Qual der Wahl: Er kann zwei Handarmbrüste tragen oder auch eine Zweihand arm brust und einen Köcher – oder aber eine Einhandarmbrust mit einem Köcher kombinieren. Außerdem steht es ihm frei, sich für die Variante Bogen mit Köcher zu entscheiden. Bei dieser Menge an Möglichkeiten fällt die Wahl nicht leicht. Grundsätzlich gilt: Wenn Sie zwischen mehreren Waffen in Ihrem Inventar wählen können, legen Sie alle nacheinander an und vergleichen Sie im Charakter-Menü den Gesamtschaden sowie die Angriffe pro Sekunde.

Unser neuer Tipps- und Tricks-Klassenguide zum Dämonenjäger aus Diablo 3 ist online. Hier stellen wir euch einiges an Basiswissen zur ultimativen Fernkampfwaffen-Klasse des neuen Blizzard-Actionrollenspiels vor. Klickt euch als Anfänger oder Fortgeschrittener einfach durch den nachfolgenden Artikel, um nützliche Fakten des einsteigerfreundlichen Guides einzusehen.

Der Krieg zwischen Dämonen und Engeln fordert immer mehr menschliche Opfer in Sanktuario. Die Dörfer der Erdbewohner brennen und die wenigen Überlebenden müssen sich entscheiden, auf wessen Seite sie stehen wollen. Die Dämonenjäger haben ihre Wahl getroffen: Ihr Ziel ist es, so viele Dämonen wie möglich zurück in die Hölle zu schicken. Tipp: Den umfangreichen Diablo 3-Klassenguide Dämonenjäger findet ihr im verlinkten Artikel auf pcgames.de.

1. Wie spielt sich der Dämonenjäger?

Bei dieser Klasse handelt es sich um einen Fernkämpfer, der mit Pfeilen, Geschossen und Bomben Schaden anrichtet. Neben den vielen Angriffen hat diese Klasse mehrere Skills (englisch für "Fähigkeiten"), die Ihrem Helden dabei helfen, Dämonen auf Abstand zu halten. Generell ist der Dämonenjäger mit dem Jäger in World of Warcraft oder mit dem Schmuggler beziehungsweise dem Imperialen Agenten in Star Wars: The Old Republic vergleichbar.

2. Welche Ressource benutzt die Klasse?

Der Dämonenjäger benutzt als Einziger zwei statt nur einer Ressource. Mit den primären Angriffen baut der Schütze Hass auf, den er mit seinen sekundären Attacken und mit manchen Fähigkeiten der anderen vier Kategorien verbraucht. Die oben erwähnten rettenden Skills wiederum benötigen Disziplin. Beide Ressourcen erholen sich von allein, wenn Sie keine Fähigkeiten anwenden.

3. Top oder Flop?

Wir bringen die Stärken und Schwächen des Dämonenjägers zum Vorschein:

Der Dämonenjäger punktet, weil
... er mit Bomben, Pfeilen und Fallen mehrere Arten der Schadensanrichtung beherrscht.
... er dank spontaner Fernkampfangriffe immer in Bewegung bleibt.
... er mit zwei Ressourcen mehr Abwechslung bietet.

Der Dämonenjäger enttäuscht uns, weil
... er sehr wenig Schaden einsteckt und stark von der Drop-Chance von Heilkugeln abhängig ist.
... er nur über unbedeutende Selbstheilung verfügt.

4. Welche Waffen trägt der Dämonenjäger?

Der Dämonenjäger hat die Qual der Wahl: Er kann zwei Handarmbrüste tragen oder auch eine Zweihand arm brust und einen Köcher – oder aber eine Einhandarmbrust mit einem Köcher kombinieren. Außerdem steht es ihm frei, sich für die Variante Bogen mit Köcher zu entscheiden. Bei dieser Menge an Möglichkeiten fällt die Wahl nicht leicht. Grundsätzlich gilt: Wenn Sie zwischen mehreren Waffen in Ihrem Inventar wählen können, legen Sie alle nacheinander an und vergleichen Sie im Charakter-Menü den Gesamtschaden sowie die Angriffe pro Sekunde.

5. Was bestimmt den Schaden pro Sekunde?

Der Schaden pro Sekunde (kurz DpS, engl. "Damage per Second") setzt sich aus zwei Elementen zusammen: aus dem gleichnamigen Wert, der auf jeder Waffe zu fi nden ist, und aus der Geschicklichkeit. Für den Gesamtschaden Ihrer Attacken spielt außerdem der Schaden der Fertigkeiten eine Rolle.

6. Welche Rüstung trägt der Dämonenjäger?

Ähnlich wie beim Hexendoktor, der als Einziger eine Voodoomaske tragen darf, stehen Umhänge ausschließlich dem Dämonenjäger zur Verfügung. Sie bieten zwar weniger Schutz als etwa ein schwerer Brustpanzer, gleichen den Nachteil jedoch durch explizite Steigerung der Hass- oder Disziplin-Regeneration aus.

7. Was für Fähigkeiten nutzt der Dämonenjäger?

Die Skills des Jägers lassen sich einerseits in Gruppen nach der Wirkung unterteilen: Einzelziel- oder Flächenangriffe sowie Defensiv-Fertigkeiten, die die Dämonen auf Abstand halten. Dazu werden entweder die Feinde verlangsamt (Krähenfüße, Einfangender Schuss) oder der Schütze ändert seine Position (Salto, Ausweichschuss). Andererseits unterscheidet man bei den Attacken der Klasse zwischen Pfeilen, Fallen und Bomben. Das sind auch die drei Arten des Dämonenjägers, Schaden anzurichten. Die Granaten und Fallen erwischen dabei immer mehrere Ziele, während die Pfeile zum Teil reine Einzelzielattacken sind, mit denen der Schütze in erster Linie Hass aufbaut.

8. Welche Werte sind wichtig?

Geschicklichkeit: Dies ist das primäre Attribut des Mönchs und des Dämonenjägers. Der Wert wirkt sich auf Ihren Schaden aus, indem er den Schaden pro Sekunde um ein Prozent steigert. Außerdem erhöht Geschicklichkeit Ihren Ausweichwert, was für jeden Dämonenjäger von Vorteil ist. Rüsten Sie Ihren Charakter vor allem mit Items mit Geschicklichkeit und Vitalität aus. Vitalität: Das Attribut erhöht Ihre maximale Gesundheit. Jeder zusätzliche Lebenspunkt ist für den fl inken Fernkämpfer von Vorteil. Holen Sie sich zusätzlich zu den Gegenständen mit Vitalität noch Items mit "+Leben durch Heilkugeln", "Regeneriert Leben pro Sekunde" oder "Erhöht den Radius, in dem Heilkugeln aufgesammelt werden".

9. Ist der Dämonenjäger geeignet für Anfänger?

Sie haben weder die ersten zwei Teile der Diablo-Reihe bis zur absoluten Erschöpfung gespielt, noch haben Sie übermäßig Erfahrung in Sachen Hack&Slay- Spiele und fragen sich, ob Sie mit dem Dämonenjäger die richtige Wahl treffen? Nun, der Schütze hat anfangs seine Schwierigkeiten – vor allem, wenn ihm die Disziplin oder die Tränke ausgehen. Außerdem brauchen Sie bei jedem Bosskampf andere Fähigkeiten und können sich nicht mit dem Drücken zweier Tasten begnügen. Doch wenn Sie auf Abstand bleiben und unsere Tipps beherzigen, macht diese Klasse buchstäblich einen Höllenspaß.

10. Die außergewöhnlichsten Fähigkeiten des Dämonenjägers

Allein um folgende Skills zu erlernen, lohnt es sich, einen Dämonenjäger zu spielen:
Salto

Der Dämonenjäger macht bei Aktivierung sofort einen Sprung über 35 Meter – sofern ihm genug Disziplin zur Verfügung steht. Dadurch schaffen Sie in Sekundenschnelle Abstand zu den Gegnern. Doch das Beste am Skill sind die Runen: Mit Lauffeuer etwa schießt Ihr Held Pfeile bei jedem Sprung. Das ist auch außerhalb des Kampfes sinnvoll: Die Geschosse treffen Truhen und sonstige Behälter und holen so Gold für Sie – ganz nebenbei.

Ausweichschuss

Mit diesem Schuss richten Sie Schaden an und werden gleichzeitig zurückgeworfen, wenn sich ein Gegner unmittelbar vor Ihrem Charakter aufhält. Das sieht witzig aus und hat einen praktischen Nebeneffekt, denn Sie erhöhen die Distanz zu den Feinden ganz leicht. Der Sprung ist anfangs etwas ungewohnt, doch lassen Sie die Fähigkeit in Ihrer Aktionsleiste, da Sie auch bei vielen Bosskämpfen, etwa gegen den Schlächterdämon, davon profi tieren.

Geschützturm

Mit dieser Fähigkeit holt sich der Dämonenjäger ungewöhnliche Hilfe. Das Wort "Turm" ist hier zwar etwas übertrieben, doch das kompakte Gerät mit der daran montierten Armbrust ist äußerst hilfreich. Einmal aufgestellt, feuert der Geschützturm 20 Sekunden lang auf alle Feinde, die in seine Nähe kommen. Sie müssen rein gar nichts dafür tun und müssen auch nicht selbst dort stehen bleiben, wo der Turm steht.

Quelle mit Bildern und Videos: http://www.pcgames.de
Grüße
mad_flyer_one
_________________
Durch die richtige Formulierung eines Problems hat man bereits die halbe Lösung.
von Albert Einstein
Bild

Antworten

Zurück zu „Tipps und Tricks“